Aktuelles und Presseberichte


In 50 Jahren zum mittelständischen High Tech-Dienstleister

Pressemitteilung lesen

 

 

Was im Jahr 1968 im beschaulichen Neunkirchen-Schöneshof als Kleingewerbe im Bereich der Grubenentleerung von Manfred Kuchem gegründet wurde, hat sich vom Ein-Mann-Betrieb stetig zu einem hochtechnisierten mittelständischen Unternehmen entwickelt. Kanalreinigung, Kanalinspektion, Kanalsanierung und Dichtheitsprüfung wurden die Hauptaufgabenfelder.

Die technischen und gesetzlichen Anforderungen in diesen Bereichen wurden immer höher, so dass das Aufgabenprofil, die Ausstattung und nicht zuletzt die Zahl und Qualifikation der Mitarbeiter anstiegen. Auch die Umwelt steht im Fokus: Solarenergie-, Regenwasser-Nutzung und Wasserrecycling sind sogar preiswürdig. Die IHK Bonn / Rhein-Sieg verlieh der Kuchem GmbH im Jahr 2017 die begehrte Auszeichnung „Ludwig“ in der Kategorie Nachhaltigkeit.

Heute operiert des Unternehmen außer vom Stammsitz in Neunkirchen-Seelscheid auch von Niederlassungen in Siegburg und Steinbach im Taunus sowie einem weiteren Standort in Montabaur aus. Rund 110 Mitarbeiter, davon gut 30 in Verwaltung, Kundenberatung, Ingenieurwesen und Disposition, sorgen für reibungslose Abläufe. Dabei ist die Kuchem GmbH ein Familienbetrieb geblieben, neben Manfred und Gerlinde Kuchem fungieren heute auch Sohn Ralph Kuchem und Tochter Annette Kuchem als geschäftsführende Gesellschafter.

Das 50. Firmen-Jubiläum wurde Ende August mit einer Feier für die Mitarbeiter, ihre Partner sowie langjährige Weggefährten des Unternehmens begangen. Hierzu wurde eigens ein Festzelt am Firmensitz in Neunkirchen-Seelscheid errichtet und illuminiert. Für die Unterhaltung der rund 250 Gäste sorgten der Lohmarer Comedy-Akrobat Georg Leiste und die Sankt Augustiner Formation „Papa’z Finest“. Professionelles Catering durch das Team vom Haus Stolzenbach, Bar und Cocktailbar, Crêpes- und Eiswagen ließen auch gastronomisch keine Wünsche offen. So wurde in lockerer Atmosphäre bei guten Gesprächen bis in die Nacht gefeiert.


Über das Jubiläum konnte sich auch das ‚Elisabeth-Hospiz’ in Lohmar-Deesem freuen. Anstelle von Geschenken waren zahlreiche Gäste dem Tipp gefolgt, eine Geldspende für die wertvolle Arbeit des schon seit 1990 bestehenden Hospizes mitzubringen. Auch die Mitarbeiter hatten für diesen Zweck zusammengelegt. So konnte am 13. September ein auf 4.000 Euro aufgestockter Betrag an Hospiz-Leiter Edgar Drückes und die Fördervereins-Mitglieder Heijo Hauser und Ulrike Hauser übergeben werden. Bei der Gelegenheit informierten sie über die Einrichtung, Strukturen und Tagesabläufe sowie die aktuelle Baumaßnahme. Das Hospiz wird um einen 3 Millionen Euro teuren Anbau erweitert, um den Gästen auf Zeit einen komfortableren Lebensausklang bieten zu können. Hospize müssen – gesetzlich geregelt - einen Teil ihrer Kosten aus Spenden aufbringen. Der Neubau stellt den Förderverein vor eine besondere Herausforderung.


Frau Hauser (Förderverein), Herr Drückes (Leiter Hospiz), Herr Hauser (Förderverein) und Familie Kuchem bei der Spendenübergabe (von links)

Kinder zu Besuch bei der Kuchem GmbH

Pressemitteilung lesen

 

Am 13. März besuchten uns bereits im achten Jahr in Folge Viertklässler der Grundschule Wiescheid in unserem Hauptsitz in Neunkirchen- Schöneshof. Im Rahmen ihrer „Wirtschaftsprojektwoche“ erkunden sie ortsansässige Betriebe, um diese näher kennenzulernen.

Bei der Betriebsbesichtigung wird mit einem Blick in den Abwasserkanal gestartet. Im Anschluss bekommen die Kinder Geräte und Techniken erklärt, mit denen die Kuchem GmbH die Kanäle instand hält.

Abschließend findet im Büro eine Fragerunde statt, in welcher die Kinder Ihre vorbereiteten Fragen beantwortet bekommen.

Das Ergebnis der Betriebsbesichtigungen wird im Rahmen eines Projekttages den gesamten Schülern und Lehrern der Grundschule vorgestellt.

Am 5. April besuchten 6 Kinder im Alter von 6-8 Jahren mit zwei Betreuern des Kinderheims Hollenberg aus Lohmar unseren Betrieb. Nach einem kurzen, kindgerechten Einführungsfilm über die Kanalisation wurden die großen Kanalreiniger und die Inspektionsfahrzeuge bestaunt und erklärt.


Bonner Bautage am 24.und 25. Februar 2018

Pressemitteilung lesen

Am 24. und 25. Februar war die Kuchem GmbH erstmalig auf den „Bonner Bautagen“ mit einem Messestand vertreten. Die Veranstaltung fand im Telekom-Dome auf dem Bonner Hardtberg statt. Trotz schönem sonnigen Winterwetter war die Veranstaltung gut besucht. An beiden Tagen haben die Mitarbeiter der Kuchem GmbH den sehr interessierten Bürgern die aktuelle Gesetzeslage zum Thema „Funktionsprüfung von Abwasseranlagen“ persönlich erläutert. Weiterhin wurde den Interessenten die technischen Möglichkeiten der grabenlosen Kanalsanierung anhand von Mustern und Demo`s auf einem Monitor erklärt.

Saug-Spülwagen auch im Schienenverkehr im Einsatz

Pressemitteilung lesen

Nicht nur die Entwässerungsanlagen des Straßennetzes gehören im Verkehrssektor zu unseren Betätigungsfeldern, Gleiches gilt auch für Schienenwege. Regelmäßig werden im Auftrag der Deutsche Bahn AG unterirdische Anlagen kontrolliert oder gereinigt.

Derzeit wird die sogenannte Siegstrecke von Köln bis zur Landesgrenze mit Rheinland-Pfalz, die vom Regionalexpress, der Regionalbahn, der S-Bahn und dem Güterverkehr genutzt wird, bearbeitet.

Die Reinigung des zwischen den Gleisen gelegenen Mischwasserkanals erfolgt abschnittsweise in den Nachtstunden. Zu diesem Zweck wird die Strecke einseitig gesperrt, der Zugverkehr beidseitig über das Nachbargleis geführt.

Auf dem gesperrten Gleis operiert einer unserer auf einem Flachbordwagen verladener Saug-Spülwagen. Die entlang der Strecke verteilten Kontrollschächte werden angefahren, der Kanal unter dem Gleisbett mit Hochdruck ausgespült.


Bergische Bautage in Bergisch Gladbach am 14. und 15.10.2017

Pressemitteilung lesen

Am 14. Und 15. Oktober war die Kuchem GmbH erstmalig auf den „Bergischen Bautagen“ in Bergisch Gladbach mit einem Messestand vertreten. Trotz schönstem Herbstwetter war die Veranstaltung sehr gut besucht. An beiden Tagen haben die Mitarbeiter der Kuchem GmbH den sehr interessierten Bürgern die aktuelle Gesetzeslage zum Thema „Funktionsprüfung für Abwasseranlagen“ persönlich erläutert. Weiterhin wurde den Interessenten die technischen Möglichkeiten der grabenlosen Kanalsanierung anhand von Mustern und Demo`s auf einem Monitor erklärt.


Überprüfung des Kanalnetzes im Heidedorf

Pressemitteilung lesen

Kanal-TV-Untersuchungen gehören zu unserem Tagesgeschäft. Zurzeit sind wir unter anderem in Troisdorf-Altenrath im Einsatz. In dem 2.300-Einwohner-Ort, gelegen am Rand der Wahner Heide, wird das Kanalnetz im Auftrag der Abwasserbetriebe Troisdorf überprüft.

Die Untersuchung mittels einer selbstfahrenden Kanalkamera umfasst nicht nur die Hauptkanäle. Zusätzlich werden auch die abzweigenden Hausanschlusskanäle bis zur Grundstücksgrenze überprüft. Zu diesem Zweck wird von der Hauptkamera aus eine zweite Kanalkamera seitlich vorangetrieben. Die übertragenen Bilder werden von unseren Spezialisten live vor Ort kontrolliert, zusätzlich zur späteren Auswertung aufgezeichnet.

Während der Arbeiten kann das eingesetzte Inspektionsfahrzeug lange Zeit an einem Standort verweilen, der Aktionsradius des unterirdischen Kamerawagens reicht bis zu 400 Meter. Nach der Kanal-Untersuchung wird dem Kunden ein detailgetreues dreidimensionales Abbild des Leitungsverlaufs digital zur Verfügung gestellt.


Abflussrohr am Antoniuskolleg in Neunkirchen brannte

"Feuer trotz heftigem Regen - Abflussrohr am Antoniuskolleg in Neunkirchen brannte" - erschienen am 25.07.2017 im General Anzeiger

Artikel lesen


Aufstockung unseres Verwaltungsgebäudes

Pressemitteilung lesen

Mit der Aufstockung unseres Bürogebäudes am Stammsitz in Neunkirchen-Seelscheid haben wir die Bereiche Verwaltung, Bauplanung und Bauleitung des Standorts an einem Ort zusammengeführt. Die Zentralisierung sorgt seither zum Vorteil unserer Kunden für kurze Wege und schnellere Arbeitsabläufe.


Kuchem GmbH mit einem „Ludwig“ für Nachhaltigkeit ausgezeichnet

Pressemitteilung lesen

Seit dem Jahr 2013 vergeben die Industrie- und Handelskammer Bonn / Rhein-Sieg und die Oskar-Patzelt-Stiftung jährlich einen Preis für die besten Unternehmen aus der Region – den „Ludwig“, benannt nach einem der größten Söhne Bonns, Ludwig van Beethoven. Es handelt sich um einen Zusatzwettbewerb zum bundesweiten „Großen Preis des Mittelstandes“, der die Bedeutung der mittelständischen Wirtschaft für die Volkswirtschaft und den Arbeitsmarkt auch auf regionaler Basis würdigen soll. Schon die Nominierung zum „Ludwig“ stellt eine Auszeichnung für die berücksichtigten Unternehmen dar.

Bei unserer erstmaligen Teilnahme beim diesjährigen Wettbewerb wurden wir mit dem „Ludwig“ in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ ausgezeichnet. Die Verleihung beruhte auf unseren schon langjährigen Bestrebungen, sich in vielfältiger Weise für einen schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen einzusetzen. Besonders die Verwendung von auf den Dächern unseres Betriebsgeländes aufgefangenem und in Zisternen gespeichertem Regenwasser für den Betrieb unserer Spülfahrzeuge zur Kanalreinigung überzeugte die Jury. Der Frischwasserverbrauch wird hierdurch minimiert. Auch die elektrisch betriebenen Aggregate unserer Inspektionsfahrzeuge, darunter Monitore und Kameras, werden mit nachhaltig erzeugtem Strom betrieben. Dieser wird mittels Photovoltaik-Anlagen auf unseren Betriebsgebäuden erzeugt, mit welchem die Akkus der Geräte aufgeladen werden.

Die Auszeichnung mit dem „Ludwig“, der in einer feierlichen Verleihung am 13. Juni 2017 in Siegburg überreicht wurde, spornt uns zusätzlich an, dem eingeschlagenen Weg zu folgen und weitergehende innovative Lösungen zum Schutz der Umwelt zu entwickeln und anzuwenden.

"Preiswürdiges Wasser-Recycling in Neunkirchen-Seelscheid" – erschienen am 11.07.2017 im Kölner Stadtanzeiger 

Artikel lesen


Fachbeitrag "Datenbankgesteuerte Projektabwicklung in der Kanalsanierung" 

"Datenbankgesteuerte Projektabwicklung in der Kanalsanierung – ein Praxisbeispiel" - erschienen am 28.04.2017 in der Fachzeitschrift 3R

Artikel hier herunterladen